„Verbundnetz der Wärme“ zeichnet Kirchengemeindeverband Krölpa-Öpitz mit Engagementpreis aus

Am 15. September 2022 hat die VNG-Stiftung den Engagementpreis im Gewandhaus zu Leipzig an fünf gemeinnützige Vereine und Initiativen vergeben. Darunter auch der Kirchengemeindeverband Krölpa-Öpitz, der für sein Projekt "Neues Leben in alten Mauern" im Engagementbereich Kultur & Geschichte mit einem Preisgeld, einem Award und einer Urkunde ausgezeichnet wurde.

Zum Projekt: Der Kirchengemeindeverband Krölpa-Öpitz ist ein Zusammenschluss von sechs Kirchengemeinden, der sich neben den genuin kirchlichen Aufgaben (Gottesdienst, Seelsorge, Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit, etc.), auch der Erhaltung und Öffnung der historischen Gebäude wie etwa der Kirchen in den sechs zugehörigen Dörfern, des historischen Pfarrhofs Krölpa sowie der Durchführung vielfältiger Veranstaltungen widmet.

Dem Verband ist es ein wichtiges Anliegen, die denkmalgeschützten Gebäude nicht nur zu erhalten, sondern auch zu nutzen - sie mit Leben zu füllen. Diesem Ziel folgend, hat sich der historische Pfarrhof Krölpa, welcher eines der ältesten Baukomplexe der Gemeinde Krölpa ist, dank des ehrenamtlichen Engagements in den letzten Jahren zu einem beliebten kulturellen Treffpunkt entwickelt. Neben der Durchführung von regelmäßigen Treffen von Gruppen und Kreisen verschiedener Alters- und Interessengruppen, lädt der Pfarrhof Krölpa ganzjährig zu u.a. Konzerten, musikalischen Lesungen, Ausstellungen und saisonalen Festen wie dem Erntedankfest oder dem Krölpaer Adventsmärktchen ein. Der Pfarrhof ist ein Ort der Begegnung und des Austausches - ein Ort der Vielfalt und Lebendigkeit. Der Verband arbeitet dabei mit zahlreichen ansässigen Institutionen zusammen und hat sich über die Jahre ein stützendes Netzwerk aufgebaut.

Neben dem Kirchengemeindeverband Krölpa-Öpitz wurden folgende vier weitere Preisträger geehrt: die MWG-Stiftung aus Magdeburg (Wissen & Lernen), der Chemnitzer Verein zur Förderung der Solidarität, Demokratie und Bildung (SDB e.V.) (Natur & Klima), der Rostocker Goalball Club Hansa e.V. mit seinem Projekt "Kinder wollen geSEHEN werden" (Gesundheit & Sport) sowie der Mitmachgarten "Wirrwuchs" des Querbeet Leipzig e.V. (Teilhabe & Integration).

Durch die Veranstaltung führte Moderatorin Beatrice Schwartner (MDR Kultur). Jana Gronau vom Deutschen Engagementpreis gab zudem freudig bekannt, dass alle Preisträger gleichsam für den Deutschen Engagementpreis nominiert sind und stellte damit die Chance auf eine weitere Unterstützung für den Kirchengemeindeverband Krölpa-Öpitz in Aussicht.

"Wir freuen uns sehr, mit unserem Engagementpreis fünf starke Vereine aus Mittel- und Ostdeutschland unterstützen zu können, die sich mit ihrer Projektarbeit auf herausragende Weise für unsere Gesellschaft einsetzen. Auch ihre Nominierung für den Deutschen Engagementpreis freut uns ausgesprochen, denn genau das ist eines der großen Ziele unseres Verbundnetzes: Synergien zu schaffen, sich zu vernetzen und Engagement gemeinsam mit Partnern zu stärken, darüber zu kommunizieren und damit voranzubringen", so Mandy Baum, leitende Stiftungsmanagerin der VNG-Stiftung.

Herzliche Worte der Anerkennung und des Dankes sprach auch Vicki Felthaus, Bürgermeisterin für Jugend, Schule und Demokratie der Stadt Leipzig bei der Preisverleihung aus:

"Ich freue mich natürlich sehr, dass es mit dem Querbeet Leipzig e.V. ein Leipziger Verein in die Riege der Preisträger geschafft hat, möchte aber betonen, dass ausnahmslos allen nominierten und ausgezeichneten Vereinen und Initiativen meine aufrichtige Anerkennung für ihre Bereitschaft gebührt, unsere Gesellschaft mit Hingabe und Verlässlichkeit nachhaltig mitzugestalten. Danke, dass Sie sich die Zeit nehmen, Missstände mit ihrer Kreativität und Kraft gemeinsam anzugehen. Danke für Ihr Engagement. Danke, dass Sie für Ihre Mitmenschen, Ihr Umfeld und ihre Region und nicht zuletzt für unsere Gesellschaft da sind!"

Unter den Gästen wurden zudem u.a. auch Olaf Ebert, geschäftsführender Vorstand der bundesweiten Stiftung Bürger für Bürger und Mitglied des BBE-Sprecher*innenrates und Paul Fischer von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt begrüßt.

Menschen und Initiativen, die sich auf uneigennützige Weise für das Wohl ihrer Mitmenschen und die damit einhergehende Stärkung von Gemeinschaft in unserer Gesellschaft einsetzen, gebührt größte Wertschätzung und Unterstützung.

Für eine dem Ehrenamt gebührende Anerkennungskultur und Förderung setzt sich seit über zwei Jahrzehnten auch die VNG-Stiftung mit ihrer Engagementplattform "Verbundnetz der Wärme" ein.

Mehr zum "Verbundnetz der Wärme":
Getragen von der VNG-Stiftung, versteht sich das "Verbundnetz der Wärme" (VdW) als interaktive Engagementplattform für Vereine und gemeinnützige Initiativen und damit als Stimme für das Ehrenamt, vorrangig Ostdeutschland. Jährlich vergibt das VdW in seinen fünf Engagementbereichen Wissen & Lernen, Natur & Klima, Gesundheit & Sport, Teilhabe & Integration sowie Kultur & Geschichte den Engagementpreis. Neben Möglichkeiten der Projektförderung, finden Vereine und gemeinnützige Initiativen im VdW vor allem auch einen Anlaufpunkt für Diskurs und Wissenstransfer. Partizipation wird dabei durch die Beteiligung an wissenschaftlichen Studien, die Durchführung von Informations- und Veranstaltungsformaten wie dem Round Table sowie über die interaktive Website verbundnetz-der-waerme.de gewährleistet. Zentrales Anliegen des VdW ist es, Impulse für Lösungen von gesellschaftlichen Problemen und Herausforderungen des ehrenamtlichen Engagements zu geben.



Der HERR schafft Recht den Waisen und Witwen und hat Fremdlinge lieb, dass er ihnen Speise und Kleider gibt. Darum sollt ihr auch die Fremdlinge lieben. Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen.
5. Mose 10,18-19 Matthäus 25,35

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen