Kirche Grochwitz

St. Marien - Grochwitz

(aus dem Buch "Kirchen im Oberland" von Peter Weiss, Berlin 1988)

Eine kleine Begebenheit aus der Geschichte des Ortes sagt viel über Nöte vergangener Zeiten. 1551 wurde den Bauern von Möschlitz und Grochwitz von den Weimarer Herzögen das Heu gepfändet, als diese sich mit dem Burggrafen Heinrich IV. über Besitzfragen nicht einigen konnten. So wurden die Bauern ohne ihr Zutun in einen Streit hineingezogen, dessen Anlaß, wie wir annehmen können, ihnen herzlich gleichgültig war.
Mitten in dem malerisch abseits des Verkehrs gelegenen Dörfchen ragt die liebenswürdige kleine Kapelle durch ihre Lage am Hang hoch heraus.

Im winzigen, aber hochgezogenen Dachreiter hängt eine alte Glocke mit der Inschrift: „iysvs kirstvs Anno dni mcccclxxxix“, also: Jesus Christus im Jahre des Herrn 1489. So alt ist die Kapelle mindestens, das verraten uns auch ihr gotischer Grundriß und die heute zugemauerten, unter dem Putz verborgenen Fenster mit gotischem Spitzbogen. Ihre Weihe an Maria läßt auf Gründung durch die Deutschherren schließen, die sich ja dem Dienst der Gottesmutter besonders verschrieben hatten. Die Kapelle muß in nicht allzuferner Vergangenheit einmal baulich erneuert worden sein und erhielt wohl dabei die schönen, außen unter dem Dachsims vorkragenden Balkenköpfe, die sonst in der Umgegend nirgends auftreten.

Fenster

Der Innenraum wird durch zwei Bleiglasfenster
im Osten geprägt.
Sie zeigen die Taufe des Herrn
und seine Auferstehung.
A. Lange hat sie 1930 geschaffen.

Zwischen ihnen steht der kleine Altar, auf ihm ein Abendmahlsbild des 18. Jahrhunderts, das aus dem dazugehörigen barocken Aufbau herausgelöst wurde.
Fenster

In alter Zeit „kirchte“, wie man zu sagen pflegte, das Dorf nach Möschlitz.
Deshalb fanden in der Kapelle nur wenige Gottesdienste im Jahr statt. Alles andere, auch Taufen und Beerdigungen, mußte in Möschlitz gehalten werden.
So besitzt das Kirchlein keine Taufe aus alter Zeit; der jetzige hölzerne Taufständer ist noch jung. Ebenso fehlt die sonst bei fast allen Gotteshäusern des Schleizer Landes anzutreffende Kirchhofsmauer.
Grochwitz




Pfarramt:

Ev. Luth. Kirchgemeinde Möschlitz
07907 Möschlitz, Burgker Str. 6,
Tel (03663) 420717
Pfarrer Kai Weber

Sie sind über eine Suchmaschine oder die direkte Adresseingabe auf diese Seite gekommen?
Hier geht's zur Startseite: www.kirchenkreis-schleiz.de