Aktuelle Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem Kalender.


„Hygienekonzept“ Stand 30. April 2020

Gottesdienste feiern im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Schleiz

  • Durch Aushang wird über die notwendigen allgemeinen Schutzmaßnahmen, insbesondere Hygiene, Abstand halten, Mund- und Nasenschutz sowie Husten- und Niesetikette informiert. (siehe Muster)
  • Der Kirchendienst öffnet die Kirchentür rechtzeitig vor dem Beginn und diese bleibt bis zum Beginn des Gottesdienstes offen (evtl. auch noch während des Vorspiels), dadurch vermeidet man die Kontamination über die Türklinke.
  • Ebenso wird nach dem Gottesdienst verfahren.
  • Der Einlass von Teilnehmenden wird durch den Kirchendienst geregelt.
  • Die Höchstzahl 30 Personen einschließlich Pfarrer, Pastorin, Organist oder Organisten und mit dem Kirchendienst beauftragte Person oder Personen darf nicht überschritten werden.
  • Der Kirchendienst führt eine Belehrung über die Hygieneregeln durch.
  • Der Kirchendienst hat die Aufgabe, die Ankommenden nach Symptomen einer vorliegenden Erkältung oder einem Unwohlsein zu befragen.
  • Den Zutritt für Personen mit erkennbaren Symptomen einer Covid-19 Erkrankung, auch einer Erkältung, wie Husten und Fieber muss verweigert werden.
  • Alle Personen von Seiten der Organisation des Gottesdienstes achten auf die Einhaltung der Schutzmaßnahmen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
  • Die mit dem Kirchendienst beauftragte Person oder Personen tragen ebenso einen Mundschutz und begrüßen wie immer jedes Gemeindeglied, das zum Gottesdienst kommt. Allerdings nicht per Handschlag und mit ausreichendem Abstand (1,5 - 2m).
  • Alle Personen, die die Kirche betreten, führen eine hygienische Händedesinfektion durch (Desinfektionsmittel steht auf einem separaten Tisch).
  • Zur Kontaktnachverfolgung im Fall einer COVID-19-Erkrankung sind Teilnehmerlisten zu führen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden (mit Namen, Vornamen, Wohnsitz und Telefonnummer) in Teilnehmerlisten eingetragen. Diese Listen werden für die Dauer von vier Wochen sicher beim Veranstalter verwahrt und werden nur bei Auftreten einer Coviderkrankung einer Teilnehmerin bzw. eines Teilnehmers dem Gesundheitsamt zur Verfügung gestellt. Anderenfalls werden die Listen nach Ablauf von vier Wochen vernichtet und nicht für andere Zwecke zur Verfügung gestellt.
  • Es werden keine Gesangbücher ausgeteilt. Die Gottesdienstteilnehmer bringen ihr eigenes Gesangbuch mit oder es werden Liedblätter ausgeteilt oder per Leinwand die Texte eingeblendet.
  • Gottesdienstteilnehmer und Teilnehmerinnen tragen Mund- und Nasenschutz während des gesamten Gottesdienstes.
  • Ausgenommen sind Liturg (Pfarrer/ Pfarrerin) und Kantor beim Feiern des Gottesdienstes, da sie zu den Gottesdienstteilnehmern einen großen Abstand (Altarraum und Empore) einhalten. Die Größe des Kirchenraums ist zu beachten.
  • Der Kirchendienst weist darauf hin, dass ein ausreichender Abstand (1,5 - 2m) der Gottesdienstteilnehmer zur Seite sowie nach vorn, hinten und diagonal einzuhalten ist. Sitzplätze werden vorher mit entsprechendem Abstand voneinander markiert.
  • Der Gottesdienst soll die Dauer von 30 Minuten nicht überschreiten.
  • Falls ein zweiter Gottesdienst angeboten wird, ist für den Gottesdienstraum für ausreichende Belüftung und Desinfektion zu sorgen. Es sind mit einem Flächendesinfektionsmittel Türklinke, Kirchenbänke, Lesepult und Kanzel zu desinfizieren, jedoch nur bei mehreren Gottesdiensten hintereinander und / oder an zwei Tagen
  • hintereinander. Das Virus kann bis zu 48 überleben.
  • Auf die Kollektensammlung in den Bankreihen wird verzichtet. Die Kollekte wird kontaktlos entsprechend der landeskirchlichen Vorgaben und nach jeweiligem Zweck getrennt gesammelt.
  • Mikrofone werden mit Frischhaltefolie und Klebeband eingepackt.
  • Grundsätzlich muss sichergestellt werden, dass sich vor und nach dem Gottesdienst keine Personen vor der Kirche ansammeln und die Abstandsregel (1,5 - 2m) eingehalten wird. (Aufsteller mit Hinweis, Maskenpflicht)
  • Alle Handlungen mit Körperkontakt (Hände schütteln, Friedensgruß) werden nicht durchgeführt!
  • Es wird geraten, auf die Feier des Abendmahls/ der Kommunionsausteilung vorerst zu verzichten.
  • Falls Abendmahlsfeiern durchgeführt werden, muss der Liturg/ die Liturgin Handschuhe und eine Mund-Nasenbedeckung tragen. Die Hostie wird berührungslos in die Hand der bzw. des Empfangenden gelegt. Die Kelchkommunion mit Gemeinschaftskelch soll unterbleiben. Einzelkelche sind möglich.
  • Auf den Einsatz von Blasinstrumenten und das gemeinsame Singen sollte aufgrund des hohen Infektionsrisikos verzichtet werden, das bedeutet, auf das gemeinsame Singen wird vorerst verzichtet. Liedtexte können mitgelesen werden.
  • Die Kirchenmusik wird durch den Kantor / Kantorin auf angemessene Weise praktiziert, das heißt, der Kantor / die Kantorin darf singen, ebenso der Liturg / die Liturgin.
  • Bei Gottesdiensten im Freien ist die Gesamtanzahl von 50 Personen zulässig. Auf Abstand und Hygieneregeln muss entsprechend geachtet werden, das bedeutet, dass die oben genannten Punkte auch hier zutreffen.


HERR, frühe wollest du meine Stimme hören, frühe will ich mich zu dir wenden und aufmerken. Betet allezeit mit allem Bitten und Flehen im Geist und wacht dazu mit aller Beharrlichkeit und Flehen für alle Heiligen.
Psalm 5,4 Epheser 6,18

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen